Gästebuch

Neuer Eintrag
  • Liebe Frau Horch,

    mein ca. 10 Jahre alter Hund Dennis hat seit ca. 7 Jahren Arthrose. Seit Anfang diesen Jahres wirkte keine Schmerztherapie mehr richtig (weder homöopathische Mittel noch konventionelle Medikamente). Er hatte zunehmend Schmerzen und wollte gar nicht mehr richtig laufen und hatte keinen Spaß mehr an seinem Hundeleben.

    Als ich im Mai diesen Jahres mit Dennis zu Ihnen kam, war ich voller Hoffnung, dass Sie ihm helfen können. Und ich wurde nicht enttäuscht.

    Dank Ihren heilenden Händen und den Akupunkturnadeln läuft er jetzt wieder schmerzfrei und ist wie ausgewechselt. Er ist wieder voller Lebensfreude und hat richtig Spaß.
    Vielen lieben Dank für Ihre Hilfe und alles Gute für die Zukunft.
    Ich werde Ihre Praxis auf jeden Fall uneingeschränkt weiterempfehlen.

    Liebe Grüße aus Köln
    Kirsten + Dennis

    von Kirsten am 28.09.2009 11:09

  • Hallo, Anja!

    Vielen Dank nochmal für das tolle Blutegelseminar am Sonntag! Ich denke, es ist eine wirklich gute Sache, die meiner Hündin -auch später, wenn es mit den Gelenken schlechter wird- hoffentlich helfen wird.

    Du hast das klasse gemacht und ich bin froh, dass ich gekommen bin! Ich werde (auf Deinen Rat hin) nächste Woche einen Termin bei meiner Physiotherapeutin machen, damit sie mir nochmal genau die Massagetechniken zeigt, die ich dann -versprochen!- auch regelmäßig anwenden werde.

    Vielen Dank nochmal für den tollen Vormittag und knuddel unbekannterweise Deine Hundis von mir!

    Liebe Grüße
    Claudia

    von Claudia am 10.09.2009 11:09

  • Liebe Anja,
    als unser Sam letztes Jahr im Nov die Diagnose Kreuzbandriss erhielt, waren wir erst total verzweifelt. Die nächsten Monate NUR Leinenzwang, keine schnellen Bewegungen und viel Ruhe - einfacher gesagt als getan bei einem 1-jährigen, pubertierenden Dobirüden, der nur spielen und toben im Kopf hat!

    Doch dann trafen wir dich und schöpften Hoffnung:
    Du standest uns kompetent, geduldig und mit viel
    Hundeverstand zur Seite und unser Sam begann Fortschritte zu machen. Alles schien bestens...

    Leider folgte ein weiterer Schock:
    Eine unvorhergesehene Drehbewegung knapp 2 Monate später verursachte einen Meniskusschaden! Eine weitere OP folgte. Wir waren wieder voller Sorge aber hoffnungsvoll, dass auch diesmal alles schnell und gut verheilen würde...

    Aber es kam anders:
    Die Narbe eiterte und wurde - trotz Punktierung und Antibiotika - nicht besser. 4 Wochen vergingen und noch immer humpelte der Hund heftigst und reagierte mit Schmerz beim betasten der noch immer ziemlich geschwollenen Narbe.
    All das warf uns in unserem Trainings- und Genesungsplan zurück, da wir mit einer eiternden Wunde kein Unterwasserlaufband machen konnten und folglich der Hund keine Muskeln aufbauen konnte...

    Nachdem nun (fast) alle Möglichkeiten ausgeschöpft waren und uns die Tierärzte zu mehr Geduld rieten - wir uns aber nach fast 4 Wochen damit nicht zufrieden geben wollten - hattest du eine Idee: Da ohnehin Antibiotika usw nicht halfen, sollten wir es mit den "altbewährten Hausmittelchen aus der Natur" versuchen. Zu verlieren hatten wir ja sowieso nix, da nix zu helfen schien...

    Du hattest den Verdacht, dass Sam auf das Nahtmaterial allergisch reagieren könnte und dass verkapseltes Nahtmaterial im Bein die Knubbel und die Druckschmerzen verursachen könnten.
    Der Hund bekam somit täglich Silicea + Quarkwickel. Außerdem machten wir eine Sitzung mit deinen medizinischen Blutegeln, die sehr gut bei Wundheilungsstörungen helfen.

    Und siehe da, es funktionierte!
    Durch die Blutegel kam verkapseltes Nahtmaterial
    zum Vorschein, was der Körper scheinbar nicht abbauen konnte. Das Silicea + Quarwickel trieben Tage später auch nochmal weiteres Nahtmaterial aus der Wunde. Innerhalb von wenigen Tagen ging die Schwellung am Bein merklich zurück und der Eiter verschwand.

    Die osteopathische Behandlung im Anschluss half Sam dabei seine Fehlbelastung zu korrigieren.
    Der Hund fing danach endlich an nicht mehr so stark zu humpeln, es wurde von Tag zu Tag besser.

    Endlich konnten wir anfangen Sam im Unterwasserlaufband zu trainieren und einen guten Schritt nach vorne zu gehen.

    Auch wenn durch die 2.OP der Heilungsprozess insgesamt sehr viel langsamer verging und wir noch mehr Geduld, Durchhaltevermögen und Disziplin beweisen mussten als nach der 1.OP, schafften wir es ENDLICH - knapp 9 Monate später - grünes Licht von Anja für "Leinen los" zu erhalten. Zwar sollten wir nach wie vor vorsichtig und vorausschauend Gassi gehen - zu wilde Spielgefährten oder Flächen mit möglichen Schlaglöchern meiden - aber wenn wir all dies beherzigten, sprach nix dagegen den Sommer mit langen, ENDLICH STRESSFREIEN Spaziergängen OHNE LEINE zu genießen.

    DANKE Anja von ganzem Herzen für die letzten Monate, in denen du für unseren Hund und für uns da warst.

    LG aus Köln
    Dani + Sam

    von Dani + Sam am 17.08.2009 13:08

  • Liebe Frau Horch

    Herzlichen Dank für Ihre Hilfe bei unserer Laura. Nach einer einzigen osteopathischen Behandlung bei Ihnen ist unser armer Hund, der Tage lang nur geschrien hat vor Schmerzen, wieder völlig Beschwerdefrei.

    Was die Tierärzte nicht feststellen konnten und wo sie nicht helfen konnten, hat Ihre Behandlung sofort Wirkung gezeigt.

    Laura ist wieder die Alte und unserem Nervenkostüm geht es auch wieder besser. Es war fürchterlich vor dem wimmernden Hund zu stehen und nichts zu seiner Erleichterung tun zu können.

    Mit lieben Grüssen Familie Leopoldt und Laura

    von Vera Leopoldt-Oster am 18.06.2009 20:06

  • Hallo, liebe Anja,

    am 6.6.2007 kam ich das 1. Mal mit meinem Retriever Benji in deine Praxis, weil er mit seinen 11 Jahren Arthrose bedingt schlecht laufen konnte.
    "Ich kann die Krankheit nícht heilen, aber durch die Therapie kann ich ihr Fortschreiten aufhalten", so damals deine Worte.
    Und genau so ist es gekommen. 1 Mal jede Woche Therapie bei dir und dank deiner heilenden Hände konnte Benji bis zuletzt für seine Verhältnisse prima laufen und genoss sein Leben in vollen Zügen.
    Als Benji am rechten Ellenbogen Wundliegegeschwüre bekam, war ich zunächst bei deinem Vorschlag der Blutegeltherapie mehr als skeptisch. Aber wieder hast du Recht behalten. 3 Blutegel und die Geschwüre waren weg, Wahnsinn.
    Gelaufen wäre Benji dank deiner Hilfe sicher noch lange, aber leider hat es sein Herz nicht geschafft.
    Danke für deine Hilfe, ich bin so froh, dass es dich gibt und vermisse unsere wöchentlichen Treffen sehr.
    Herzliche Grüße,
    Ilse

    von Ilse Fasel am 16.06.2009 21:06

  • Hallo Anja,
    freu mich schon riesig auf die Kräuterwanderung und dank deinen heilenden Händen, freut sich Aileene auch auf´s Wochenende

    Schön das Wolfram dich gefunden hat!

    LG, Michaela

    von Michaela am 19.05.2009 15:05

  • Liebe Frau Horch,

    ich habe folgendes Problem: Ich habe einen 7 Monate jungen Schäferhund Rüden. Er lahmt seit ca. 4 Wochen vorne re. und wird tierärztlich betreut. Es wurde jedoch noch keine genaue ED diagnostiziert. Ice soll sich jetzt laut Tierarzt 4 Wochen schonen und nur an der Leine gfürht werden. Meine Frage ist: Kann man durch Krankengymnastik die Problematik wieder in den Griff bekommen oder hilft da nur noch die OP?

    Ich würde mich sehr über eine Antwort von Ihnen freuen un bedanke mich schon mal im voraus

    Liebe Grüße Steffi mit ICE

    von Steffi-waf am 22.04.2009 11:04

  • Hallo Frau Horch,

    ganz liebe Grüsse von Emma. Nach Ihrer erfolgreichen Therapie geht es Emma richtig prima. Wer nicht weiß, dass sie so eine endlose Odysee hinter sich hat, der glaubt das gar nicht.

    <br>Übrigens hatten wir einen guten Ausgang der gerichtlichen Verhandlung gegen die Tierärztin, die unsere Emma falsch operiert hat. Wir haben unsere Kosten erstattet bekommen.<br><br>Vielen Dank für alles.<br><br>Nicole Pfeiffer mit der kleinen Ungarin Emma

    von Nicole Pfeiffer am 19.04.2009 09:04

  • Liebe Anja,

    ich finde es echt klasse, dass du dich mit so viel Freude und Elan mit den Hunden beschäftigst, ihnen hilfst und ihnen ein liebes Herrchen oder Frauchen suchst!

    Wenn die Hunde schreiben könnten, hätten sie bestimmt auch schon von ihrem neuen Zuhause aus sich bei dir bedankt!

    Weiter so und viel Glück mit der Palme!

    Toni:-)

    von Antonia am 12.04.2009 13:04

  • Hallo Frau Horch,
    mein Hund hat Lähmungserscheinungen im rechten Hinterlauf und daher bin ich auf der "Suche" nach einem Physiotherapeuten. Ihre Seite ist sehr informativ, aber leider sind Sie zu weit von mir weg.

    Herzliche Grüße
    Birgitt

    von Birgitt am 22.03.2009 14:03

  • Als wir bei unserem 4 Jährigen Labrador Sam die Diagnose: Kreuzbandriss erhielten und die unvermeidliche Operation gelaufen war, dachten wir unser Hund kommt nie wieder auf die Beine.

    Doch dann haben wir Anja Horch kennengelernt!

    Sie verblüffte mich schon bei der Erstuntersuchung, hierbei zählte sie mir diverse Leiden, die Sam als Junghund am Bewegungsaparat gehabt haben musste auf (und sie stimmten)

    In den folgenden Wochen der Therapie lief Sam täglich besser und besser, Anja Horch hat wirlich heilende Hände.

    Leider habe ich dann einen Augenblick nicht aufgepasst und Sam hatte einen Einbruch, der die zweite OP zur Folge hatte.
    Wieder war es Anja Horch, die mir Mut zusprach und in den darauf folgenden Therapiewochen das kleine Wunder zum zweiten mal vollbrachte, Sam auf 4 Pfoten zustellen! Hier nochmal tausend Dank für Deine Hilfe an Sam und Geduld mit der Besitzerin.

    Einen ganz besondern Dank möchte ich an Anja Horch richten, dass sie mir den Stubs gab, eine Futterumstellung vorzunehmen. Sam ist Epileptiker und trotz guter Einstellung des Tierarztes mit dem Medikament Luminal bekam er immer wieder Anfälle. Seit er nach BARF ernährt wird, nun ca. 1 Jahr, hat er keinen Anfall mehr gehabt!!!

    Ganz liebe Grüße und Danke für die vielen Anregungen, Steffi mit Sam

    von Steffi mit Sam am 04.03.2009 16:03

  • Hallo liebe Anja !

    Am 11.09.2007 habe ich Dir damals meinen Dank in Dein Gästebuch geschrieben, nun nöchte ich Dich ganz lieb aus dem Regenbogenland Grüssen.

    Liebe Anja, vielen Dank für Deine Hilfe, Deine Bemühungen und Deinen Einsatz. Fast hätte ich es geschafft und meinen 21 Geburtstag am 27.04. noch erlebt.

    Nun Grüsse ich Dich ganz lieb aus dem Regenbogenland und kann nur nochmals sagen, Danke für alles was Du für mich getan hast!

    Deine alte Taiga

    von Taiga am 22.01.2009 08:01

  • Hallo Anja,

    endlich möchte ich mich mal im Namen von unserer Greyhoundhündin Limerick als Langzeitpatientin bedanken.
    Die Behandlungen bei Dir tun ihr sehr gut und man merkt eine Verschlechterung in Gangbild wenn wir mal eine Woche aussetzen. Ohne Dich wäre sie ganz sicher nicht mehr bei uns.

    Ganz nebenbei hast du unsere Galga Chandra von ihren Schweißfüssen befreit. Das osteopathische "Einrenken" hat gewirkt. Kaum zu glauben.

    Ganz liebe Grüsse
    Jörg und Claudia Radermacher
    sowie Chandra und Limerick

    von Radermacher am 21.01.2009 10:01

  • Liebe Anja Horch,

    Murphy und ich danken Ihnen sehr für die liebevolle Behandlung - Sie wissen, Murphy hatte als Polizeihund ein sehr starkes Selbstbewußtsein und schloss nicht unbedingt mit Jedem "Freundschaft " und suchte sich die Leute seines Vetrauens aus .

    Aber Sie, liebe Anja Horch, gehörten zu den "Auserwählten" !

    Murphy kam gerne zu Ihnen und man spürte, dass er sich immer freute, Sie zu sehen.

    Nochmals vielen Dank für die wunderbare Behandlung und Betreuung.

    Wir Beiden danke Ihnen sehr.


    Murphy und Papa Murphy

    von Manfred Meyer am 16.01.2009 21:01

  • Liebe Anja,
    wir wünschen Euch ein ruhiges Weihnachtsfest und einen glücklichen Start ins Jahr 2009.
    Den Umzug habt ihr hoffentlich gut überstanden.
    Wir sind schon ganz gespannt und freuen uns auf unseren Termin im Januar in den neuen Räumen.
    Emmy geht es Dank Deiner Bemühungen gut, sie tobt wie ne Wilde und man merkt, dass sie durch ihre Behinderung keinesfalls beeinträchtigt ist.
    Wir sind froh Dich gefunden zu haben.

    Alles Liebe,
    Dagmar und Emmy

    von Dagmar am 22.12.2008 17:12

  • Hallo liebe Anja,

    Es war wirklich toll bei dir als Schülerpraktikantin!
    Ich habe soo viel gelernt und es hat wirklich Spaß gemacht :)

    Mii genießt die Massagen jedes Mal in vollen Zügen.
    Jedes mal rauft sie wie eine Wilde, aber sie läuft nach der Osteopathie von Dir immer noch richtig gut.
    Dank Dir!

    Du bist wirklich ein Engel für Tiere!

    von Sabrina am 19.12.2008 13:12

  • Hallo Anja!

    Jetzt nach gut 14 Tagen möchten Daisy und ich doch einmal berichten, wie es uns so geht nach der Blutegeltherapie.

    Also nach 2 bis 3 Tagen ließ das starke Zittern im linken Hinterbein merklich nach und Daisy
    stand dann doch wieder sicher auf Ihren 4 Pfoten. Ihr Allgemeinzustand hat sich deutlich verbessert, sie ist munter und tollt herum wie ein junger Hund.

    Am Anfang war ich ja doch etwas skeptisch und ich hatte ein wenig Scheu vor den Tierchen. Aber als ich dann gesehen habe, wie sich die Egel um das 2- und 3-fache vergrößert haben und was für ein Schmutz zu Vorschein kam, war ich doch sehr überracht. Ich werde die Therapie nach Absprache mit Dir in einigen Monaten wiederholen.

    Ich kann jedem empfehlen, der irgendwelche
    ernsten Probleme mit seinem treuen Vierbeiner hat, sich bei Frau Horch zu melden. Sie weiß immer Rat und hilft und was eigentlich nicht mehr möglich war, macht Sie möglich. Wenn wir Sie nicht ausfindig gemacht hätten, könnte Daisy nach
    der schweren Hüft-Operation womöglich gar nicht mehr laufen.

    Liebe Anja, nochmals ein ganz herzliches Dankeschön für alles.

    Eugenie und Manfred Rößler mit Daisy

    von Eugenie Rößler am 27.11.2008 12:11

  • Blutegelterapie

    Hallo, wollte mich auch mal zu Wort melden, muss aber ein wenig ausholen.
    Unsere Schäferhündin Genna haben wir mit 12 Wochen bei einem privaten Züchter geholt.
    Muss dabei sagen, dass wir schon vorher einen Schäferhund fast 12 Jahre gehabt haben, den wir leider wegen eines Herzfehlers einschläfern mussten.
    Genna war unser erster Welpe, unseren anderen Hund hatten wir damals im Alter von 14 Monaten bekommen.
    Wir hatten also keine Welpen Erfahrung, und hörten auf den Züchter, der uns eine spezielle Welpennahrung empfahl.

    Sie enthielt sehr viel Eiweiß, was dem Wachstum zugute kommen sollte.
    Leider wuchs unser Hund darauf so schnell, dass ein Knochen durch zu schnelles Wachsen im Ellbogengelenk brach.
    Sie musste also operiert, und der Knochen entfernt werden.
    Das hieß 6 Wochen mit einer Schiene laufen.
    Nach sechs Wochen kam endlich der Verband ab, ihr könnt euch gar nicht vorstellen wie erleichtert wir waren.
    Nur hatte unser Hund leider in der Zeit vergessen, dass er vier Beine hatte.
    Nun kam Anja Horch ins Spiel, meine Frau hatte schon viel Gutes über sie gehört.
    Also Termin vereinbart und erste Stunde durchgeführt. Wir waren von Anja begeistert, wie viel Erfahrung und Einfühlungsvermögen sie hatte.
    Doch das Schicksal meinte es nicht gut mit Genna, denn am nächsten Tag klingelte es bei uns und Genna rannte freudestrahlend die Treppe hinunter und direkt in ein Auto.

    Wieder 6 Wochen Verband, denn sie hatte sich unter anderem einen Zeh gebrochen, genau an dem operierten Bein.
    Wir waren am Boden zerstört.
    Endlich dann nach 6 Wochen konnten wir die Therapie bei Anja fortführen. Wasserlaufband, Akupunktur, Massagen und vieles anderes.
    Genna macht gute Fortschritte, aber das letzte Quäntchen wollte sich einfach nicht einstellen.
    Sie hatte immer noch Schmerzen.
    Anja schlug uns darauf vor, eine Blutegeltherapie zu versuchen.
    Wir ließen uns darauf ein, und lernten bei Anja die Blutegel anzulegen.
    Es ist viel harmloser als man sich das vorstellt.
    Ihr werdet es nicht glauben, aber zwei Tage später humpelte unsere Genna nicht mehr, und war Schmerzfrei.
    Wir konnten es auch selber nicht glauben.

    Endlich konnte Genna all das nachholen was sie die ganze Zeit entbehren musste.
    Wir können nur Danke sagen.
    Anja, du bist die beste, und ich kann dich nur weiterempfehlen. Ohne deine Kompetenz und deinem unermüdlichen Einsatz wäre Genna heute nicht wieder so weit.
    Danke!
    von
    Genna, Doris und Martin

    von Martin und Doris Schneider am 10.11.2008 21:11

  • Liebe Frau Horch,

    es ist kaum zu glauben, aber es ist jetzt bereits über eine Woche her seit ich bei Ihnen in Leverkusen an den beiden interessanten Kursen Blutegel-Therapie und Massage für Hunde teilnehmen durfte.

    Eigentlich wollte ich mich ja bereits am vergangenen Donnerstag wieder bei Ihnen melden. Um aber doch eine deutliche Aussage machen zu können, habe ich noch ein paar Tage der Beobachtung drangehängt. Nun kann ich Ihnen sehr erfreut bestätigen, dass die Blutegelbehandlung bei unserer Rauhhaardackelhündin
    Heidi sehr erfolgreich war. Sie hat sich seit der Behandlung weiterhin sehr gut stabilisert und läuft wieder eine gute Strecke durch den Wald, wobei wir sie natürlich nicht zu sehr strapazieren und auf eine langsame Kräftigung in kleinen Schritten bedacht sind.

    Als ich am 26.08. mit Heidi bei der Vertretung unseres Tierarztes war, weil Heidi überhaupt nicht mehr stehen konnte, sagte mir damals die Tierärztin nach verschiedenen Tests,
    dass Heidi in den Hinterbeinen und den Hinterfüßen überhaupt keine Reflexe mehr hätte und dass hier die Nerven vermutlich bereits abgestorben seien. Das war ja nun offensichtlich
    nicht der Fall. Die Ärztin schrieb mir dann an diesem Tag eine Einweisiung in die Klinik zur sofortigen OP für Heidi. Nun bin ich aber sehr froh, dass ich mich für einen anderen Weg entschieden habe. Eine OP könnte man im Notfall immer noch machen.

    Wir können aus unserer Erfahrung die Blutegelbehandlung sehr empfehlen und werden es auch in einem angemesssenen Abstand (ca. 3 Monate) ein weiteres Mal durchführen.

    Nochmals vielen, vielen Dank für die fachliche und sehr geduldige Einführung in diese Praxis und auch in die interessante Hundemassage.

    Ich wünsche Ihnen (natürlich auch Ihren tollen Hunden) alles, alles Gute und hoffe sehr, dass wir uns bei einer anderen Gelegenheit noch einmal wiedersehen werden.

    Viele Grüße bis dahin aus dem Saarland

    Margret Thurnes

    von Margret Thurnes am 01.10.2008 09:10

  • Liebe Anja,
    ich wollte mich nochmals ganz herzlich bei Dir bedanken. Seit ich durch Spaniens Straßen gestromt bin konnte ich nicht anständig laufen. Beate hat mich nach Köln geholt, operieren lassen und dann Dich gefunden.
    Du hast mich wieder richtig fit und mobil gemacht. Ich und auch meine ganze Familie werden Dir immer dankbar dafür sein. Du bist ein Engel!

    von Leon am 09.09.2008 19:09

  • Hallo liebe Anja,

    erst einmal möchten wir Dir von ganzen Herzen dafür danken, dass Du unsere Emma wieder fit gemacht hast.
    Bereits mit 6 Monaten wurde bei der kleinen Emma eine beidseitige schwere HD festgestellt und es blieb uns laut unserem Tierarzt nur noch der Schritt zur Femurkopfresektion. Im Anschluss daran hat es einige Wochen gedauert und wir hatten das Gefühl, dass alles wieder besser wird. Bis eine gute Freundin, die selbst ein totaler Hundenarr ist, meinte, dass Emmas Gang doch recht seltsam sei und wir uns mal nach einer Hundetherapeutin umsehen sollen.
    Gesagt, getan und mit viel Glück und dank der Hilfe des Internets haben wir Dich gefunden und sind noch heute dankbar für diesen Tag.
    Nach wunderbaren Massagestunden, anstrengenden Wasserbad und vielen Tipps für uns geht es unseren kleinen Wirbelwind wieder wunderbar. Nun kann sie ihr Leben wieder in vollen Zügen genießen.
    Tausend Dank für Deine Hilfe, auch wir sind froh, dass es Dich gibt.
    Emma, Marc und Marina

    von Emma, Marc und Marina am 23.08.2008 21:08

  • Hallo!

    Schöne Seiten habt ihr! Meine Schwester und ich hätten auch gerne einen Hund, aber meine Eltern haben Angst, dass wir damit überfordert sind und sie die Arbeit mit dem Hund alleine haben könnten. Und vor allem, dass wir dann zu wenig Zeit für die Schule hätten und sich unsere späteren beruflichen Chancen verschlechtern :(. Um meine schulischen Leistungen zu verbessern, arbeite ich jetzt kontinuierlicher im Unterricht mit, verbessere meine sprachlichen Fähigkeiten und mache zusätzlich zu meinen Hausaufgaben noch viele Lernaufgaben und Übungen. Dies macht sich bislang schon ganz gut in meinen Noten und in einem besseren Verständnis der Unterrichtsinhalte bemerkbar.

    Viele Grüße, Marina

    von Marina Hellstedt am 08.07.2008 00:07

  • Meine liebe Freundin,<br><br>ich danke dem Hundigott das ich Dich kennenlernen durfte, denn Du hst maßgeblich dazu beigetragen, dass ich wieder richtig gut laufen und spielen kann. Dank Deiner Therapie, Deinem Zuspruch und dem tollen Tip mit der Goldakupunktur kann ich Dir heute als gesundes Hundi schreiben. Ich kann wieder gaaaaanz toll spielen und laufen, und freue mich auf jeden neuen Tag und vor allem auf die Tage wenn ich bei DIR bin ...schlabber, wuff! Ich freu mich dann immer gaaaanz besonders auf unsere gemeinsamen Schwimmminuten... wedel, freu, schleck... Du hast ganz große Arbeit geleistet. Als ich zu Dir kam, hatte ich eine sehr schwere HD beidseitig und eine ED ebenfalls beidseitig. Das ist Dank der guten Therapie absolut gut geworden. Ich bin beschwerdefrei und ohne Dich wäre ich das nicht! Auch Deinen Einsatz für alle anderen meiner Kollegen, die Du vor viel Leid schützt und in ein besseres Leben begleitest, möchte ich ein großes Dankeschön aussprechen. Es ist schön das es Dich gibt :-))<br><br>Dein Champips. Das Frauchen und Herrchen lassen grüßen

    von Champ am 05.06.2008 13:06

  • Hallo liebe Frau Horch,

    ich hätte nie gedacht, dass mein gelähmter Dackel Theo noch einmal laufen wird nach dem Bandscheibenvorfall.

    DANKE!!!!!

    Auch vielen Dank für alle Hausaufgaben Anleitungen, die Sie uns gegeben haben und die wir seitdem täglich fleissig machen. Danke auch für die vielen aufmunternden Worte am Anfang, als wir alle nicht mehr glaubten, dass Theo noch mal mit uns Gassi gehen wird.

    Ich werde Sie immer weiterempfehlen und hoffe, dass Sie noch vielen gelähmten Hunden wieder auf dei Beine helfen.

    Ihre Frau Schmittler und der kleine Theo

    von Christine Schmittler am 22.04.2008 12:04

  • Wuff Anja!

    Heute war ich - wie alle zwei Wochen - wieder einmal bei dir in Behandlung. Das Laufband ist echt eine geile Sache. Und das natürlich nicht nur, weil Frauchen die ganze Zeit mit Würstchen wedelt, damit ich auch schön laufe. :-))

    Mit meinen fast 13 Jahren fiel einem ursprünglich sportlichen Münsterländer jede Bewegung doch ziemlich schwer. Frauchen hat mich zu dir hin gezerrt, anfangs war ich sehr skeptisch. Vor allem hasse ich Wasser und konnte mir nicht vorstellen jemals auf einem Wasserlaufband sportlich aktiv zu werden. Nein, die Würstchen haben mit meinem Umdenken nichts zu tun!!! :-Q

    Mit geht es mittlerweile wirklich viel, viel besser und ich springe fast wieder wie ein dreijähriger Münsterländer. Außerdem komme ich wieder ganz alleine auf Frauchens Sofa...
    Einziger Nachteil: Diese hübsche Tierärztin bekomme ich nun erheblich seltener zu Gesicht.

    Vielen lieben Dank für deine Hilfe!

    Bis bald!

    Gruß,

    Lenny und sein Frauchen

    von Lenny am 28.02.2008 20:02

  • Hallo Anja,

    nach dem Du uns heute noch einmal dazu aufgemuntert hast, doch auch mal bei Dir ins Gästebuch zu schreiben, habe ich meine Hundemama so lange genervt, bis sie sich endlich dazu bequemt hat, den Computer an zu schmeissen!

    Auch ich wollte mal meine Geschichte niederschreiben, um auch den anderen Hunden und deren Herrchen "Mut" zu machen...

    Ich bin jetzt 5 Jahre alt und habe schon sehr viel durchmachen müssen. Gleich im Welpenalter wurde bei mir eine Hüftdysplasie von stärkster Stärke an beiden Seiten meiner Hüfte festgestellt. So, nun standen wir alle da. Ich hatte so starke Schmerzen, das ich nicht mehr aufstehen konnte. Nach langem Hin und Her sind wir in die Uniklinik Aachen gefahren, wo mir die Bänder an beiden Seiten durchtrennt wurden. Das half mir, meine Schmerzen erträglicher zu machen. Doch so richtig lange sollte das ganze nicht anhalten. Im letzten Jahr fingen die Probleme wieder richtig an. Ich liebe nämlich das Schwimmen, am besten in einem klaren Fluss oder in einem schönen See. Doch plötzlich hatte ich danach wieder so starke Schmerzen, das ich wieder nicht mehr so gut aufstehen und gehen konnte. Doch Gott sei Dank haben meine Hundeeltern oder besser gesagt, meine Rudeluntertanen, die Adresse von "meiner" Anja entdeckt und sind mit mir zu ihr gefahren! Wuff, das war ein Erlebnis! Es war LIEBE... Meine Anja hat mir nämlich ein irres Wellness-Programm beschert, das meine Untertanen selbstverständlich auch "täglich" mit mir absolvieren! Ich bekomme zwei bis 3 mal täglich Rotlicht verabreicht, abends nach der täglichen Abendrunde liegen wir gemütlich vor dem Fernseher und ich bekomme eine heisse Rolle und danach noch eine Massage. Ich gehe jetzt abends so entspannt ins Bett, das mein Rücken ganz weich und beweglich ist. Auch mein Gang hat sich sehr verbessert und ich habe einfach keine Schmerzen mehr.

    Leider kam noch einmal ein weiterer Rückschlag. Denn als sich mein Rücken so sehr gebessert hat, fingen die Probleme an meinen Vorderbeinen an. Nach einem umfangreichen Röntgen wurde Ellenbogendysplasie festgestellt. Toll, wenn schon dann alles... Aber wenn man jahrelang die Hüfte entlasten will und die Belastung auf die Vorderbeine verstärkt, ist das ja auch kein Wunder. Aber auch hier hat mir meine Anja sehr viel Mut gemacht und geholfen. Die Operation ist jetzt 8 Wochen erst her und ich kann schon ohne Schmerzen wieder laufen. Muss mich halt noch etwas schonen, aber mir geht es schon wieder richtig gut. Ein- bis zweimal die Woche darf ich meine Lieblingsleckerlis bei meiner Anja bei der Unterwasserlaufbandtherapie genießen, dadurch werden meine Muckis wieder so richtig stark und ich hoffe, das ich im Sommer auch wieder in meinem Fluss genüßlich schwimmen kann...

    Ich hoffe, das ich noch ganz lange bei der Anja in Therapie bin, denn das ist super schön und ich zittere schon immer vor Aufregung, wenn wir in die Strasse einbiegen!

    Liebe Anja, wir wünschen Dir für morgen, wenn das Fernsehteam von RTL zu Dir in Praxis kommt und Dich bei der Behandlung filmt, viel Glück und gute Nerven! Wir denken an Dich...

    Liebe Grüße aus unserer gemeinsamen Heimat

    Anton, mit Katja und Daniel

    von Anton am 28.01.2008 12:01

  • Wuff Anja,
    ich wünsche Dir und Deinen Patienten, ein tolles Neues Hundejahr mit vielen schönen Massagen, die ich nach wie vor täglich geniessen darf.
    Nun bin ich schon 14 1/2, ein bisschen langsamer und ruhiger, aber bei bester Hundegesundheit und gehe noch jeden Tag 2-3 Km spazieren, was bestimmt daran liegt, dass Du meinem Frauchen Karin beigebracht hat, wie man mich massagemässig verwöhnt. Und jetzt im Winter (wenn's bei uns auch nicht ganz so kalt ist wie in Deutschland) mag ich besonders die Rotlichtlampe und die heissen Rollen. Das tut meinem Rücken so richtig gut.
    Alles Liebe und ein kräftiges WUFF
    Dein Felix

    von Felix am 31.12.2007 14:12

  • Liebe Anja Horch!

    Wir möchten uns auf diesem Wege im alten Jahr einmal recht herzlich für Ihre Mühe und professionelle Hilfe bedanken mit der Sie Daisy regelrecht wieder auf die Beine geholfen haben. Wir haben fast wieder einen Hund wie in alten Zeiten, der läuft und wieder stolz sein Stöckchen trägt als wäre nichts gewesen. Es ist sehr beruhigend zu wissen, wenn etwas im argen ist wo die heilenden Händen sind, die unserem Tier helfen, die Schmerzen in den kranken Knochen zu lindern. Wir wünschen Ihnen und uns für das neue Jahr viel Erfolg und das Daisy weiterhin mit Ihrer Hilfe so fit bleibt.

    Danke sagen Eugenie und Manfred Rößler mit Daisy

    von Familie Rößler am 25.12.2007 18:12

  • Hallo liebe Anja,
    leider ist Astor am Samstag Morgen nach langer Therapie und guter Behandlung bei Dir von selber über die Regenbogenbrücke gegangen. Der Abschied ist uns nicht leicht gefallen. Ich möchte dir nochmal für deine viele Mühe mit uns danken. <br><br>Liebe Grüße Nicole

    von Nicole am 17.12.2007 17:12

  • Liebe Frau Horch,

    Kara und ich wollten uns ganz herzlich bei Ihnen bedanken. Bevor wir zu Ihnen kamen, hatte Kara immer Schmerzen in der Schulter und bekam seit einem halben Jahr Schmerzmittel. Aber nach nur 8 Behandlungen bei Ihnen mit Akupunktur, Massage und Ihrer lieben Art, kann die kleine Maus schon wieder herumtollen wie früher. :-)

    Vielen lieben Dank

    Kara und Stefan

    von Stefan Ahrdorn am 11.12.2007 11:12