Fachbegriffe - Ihr Lexikon zum Nachschlagen



Lymphdrainage

Die Manuelle Lymphdrainage wurde vor 50 Jahren von dem dänischen Physiotherapeuten Dr. Emil Vodder in seinem Institut für physikalische Therapie in Cannes entwickelt. Eine Lymphdrainage wird bei Erkrankungen angewandt, die mit Schmerzen, Narbenverhärtung, Lymphgefäßentfernungen und Ödemen zu tun haben. Auch bei Lähmungsödemen und Inaktivitätsstauungen ist die Lymphdrainage erfolgreich einsetzbar.

Folgende Anwendungsgebiete sind hier im Überblick aufgeführt:

  • sekundäres Lymphödem (erworben)
  • primäres Lymphödem ( angeboren)
  • Lähmungsödem
  • Schmerzen
  • Lymphgefäßentfernung
  • Narbenverhärtung, Narbenschwellung
  • Inaktivitätsödem
  • Verbrennungsödem

Bei der Lymphdrainage ist es sehr wichtig, dass der Hund eine entspannte Haltung einnimmt, damit die Lymphgefäße besser arbeiten können