Fachbegriffe - Ihr Lexikon zum Nachschlagen



Maulgeruch

Der Maulgeruch eines Tieres kann sich v.a. im Alter verändern und ein Hindweis auf eine Erkrankung sein. Es gibt orale und systemische Ursachen für einen veränderten Maulgeruch. Bitte gehen Sie mit Ihrem Tier zu einem Tierarzt und lassen Sie den Maulgeruch abklären!

Orale Ursachen: z.B. Zahnabszesse, karzinogene Veränderungen

Respiratorische Ursachen: z.B. Tonsillitis (Mandelentzündung, schmerzhafte Entzündung der Tonsillen), nasale oder pharyngeale oder pulmonale Abszesse

Hepatische Ursachen: z.B. Lebererkrankungen (Hund riecht nach faulen Eiern aus dem Maul)

Systemische Ursachen: z.B. Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit, Hund riecht süßlich aus dem Maul), Bluterkrankungen (Hund riecht nach Blut aus dem Maul), Dehydration

Renale Ursachen: z.B. Urämie (lat. urina „Urin“ und altgriechisch αἷμα haĩma „Blut“) bedeutet „Urin im Blut“, also das vermehrte Auftreten harnpflichtiger Substanzen im Blut aufgrund fehlender oder ungenügender Nierenfunktion (Niereninsuffizienz). (Hund riecht nach Fisch und Urin aus dem Maul)

Gastrointestinal: z.B. Darminfektionen, Ösophagusreflux, Erkrankungen des Magens