Fachbegriffe - Ihr Lexikon zum Nachschlagen



Schwimmer Syndrom

Das Schwimmer-Syndrom bei Welpen beschreibt man auch als sog. Flat Puppy Syndrome. Dabei strecken die betroffenen Welpen die Hintergliedmaßen und seltener auch ihre Vordergliedmaßen zur Seite heraus, sie liegen flach auf dem Boden und können nicht aufstehen. Der Muskeltonus ist herabgesetzt und die Fortbewegung funktioniert mittels schwimmender Ruderbewegungen, daher auch der Name: Schwimmer Syndrom. Auf glatten Oberflächen sind die Symptome stärker ausgeprägt. Die Welpen haben eine fehlende Rumpf-Kopf-Kontrolle und zeigen eine Steh- und Gehschwäche mit einer Exorotation der Gliedmaßen.

Man hat schon nach wenigen Tagen sehr gute Erfolge mit unterstützender mehrmals täglicher Physiotherapie (die die Besitzer auch gut zuhause durchführen können) in Form von Geh- und Stehübungen, federnde Approimation (Stauchung) in die Gelenke, damit das Stützen gefördert wird, Massagen, sowie passives Beugen und Strecken der Gliedmaßen.